Abstimmung am 10. Juni: Wer soll unser Geld herstellen?

Private Geschäftsbanken wie UBS und CS oder die dem Gesamtinteresse des Landes verpflichtete Schweizerische Nationalbank? Die Vollgeld-Initiative fordert, dass wieder allein die unabhängige Nationalbank unsere Schweizer Franken erzeugt.

Reinhold Harringer, Sprecher des Initiativkomitees:

Sicher

Wir alle wollen, dass unser wohl verdientes Geld sicher ist.

Sicher für uns, unsere Kinder und Enkelkinder. Selbst in schweren Finanzkrisen darf es nicht wertlos werden. Aber das Guthaben auf unserem Bankkonto ist heute kein gesetzliches Zahlungsmittel, sondern nur ein Versprechen der Bank, uns bei Bedarf Bargeld auszuzahlen. Gerät eine Bank in Schieflage, können Kunden ihr Geld nicht mehr abheben. Das Geld auf Ihrem Konto ist in einer Bankenkrise also nur
ein leeres Versprechen. Das ist leider so, weil unser elektronisches Geld heutzutage nicht, wie viele glauben, von der Nationalbank hergestellt wird, sondern ausschliesslich von den privaten Banken.
Mit der Vollgeld-Initiative wird unser Geld wieder sicher. Ein JA zu Vollgeld heisst, dass allein die Nationalbank unsere Schweizer Franken erzeugt, also auch unser elektronisches Geld. Unsere Kontoguthaben werden zu «elektronischem Bargeld». Sie sind dann so sicher wie das Bargeld im Tresor. Vollgeld heisst echte Schweizer Franken auch auf unseren Konten.

Stabil

Mit Vollgeld kann die Nationalbank die Geldmenge besser kontrollieren.

Die Folge: Weil Banken nicht mehr durch übermässige eigene Geldherstellung Finanzblasen und Spekulationen aufblähen können, werden die Finanzmärkte stabiler und so auch die Realwirtschaft. Und der Staat muss Banken nicht mehr mit Steuermilliarden retten (too big to fail), um den Zahlungsverkehr aufrechtzuerhalten.


Zum Wohle aller

Geldschöpfungsgewinne für die Allgemeinheit

Heute fliessen etwa vier Fünftel des von den Banken selbst hergestellten Geldes in die Finanzmärkte; nur ein Fünftel gelangt in die Realwirtschaft, wo Arbeitsplätze, Produkte und Dienstleistungen entstehen.
Damit neues Geld zuerst in die Realwirtschaft fliesst, sieht die Vollgeld-Initiative vor, dass die Nationalbank neues Geld auch an Bund, Kantone oder direkt an uns Bürgerinnen und Bürger auszahlen kann. Diese Gelder könnten beispielsweise auch für die AHV verwendet werden oder um Steuern zu senken.
Das stärkt den Wirtschaftsstandort Schweiz, und die KMU profitieren. Es gibt jedoch keinen Anspruch
auf solche Auszahlungen, sondern die unabhängige Nationalbank entscheidet allein nach ihren Stabilitätskriterien darüber.

Erklärvideo zur Vollgeld-Initiative:

Wenn Sie mehr wissen oder aktiv werden wollen, besuchen Sie unsere Homepage:
• 2-Minuten-Info
Videos
• Persönliche Statements
• UnterstützerInnen: Unternehmer und Finanzleute, Wissenschaftler
• Antworten auf über 100 Fragen